Tief in den Knochen

Aus der Kategorie »just cats«

Sagt mal, früher™ fühlte sich das doch irgendwie gut an, oder? Wenn man nach einer langen Nacht, am besten in der Dämmerung und auf jeden Fall nach der Zeitung irgendwie wieder nach Hause gekommen war, wenn man dann noch den Kühlschrank ein wenig geplündert hatte um danach – selbstverständlich ohne Zähneputzen oder gar Duschen – ins Bett zu fallen. Wenn man dann irgendwann so gegen Mittag das erste mal aufwachte, sich aus dem Bett rollte, einen Kaffee besorgte und sich sehr fertig, aber auch irgendwie doch meist sehr zufrieden und eins mit sich und der Welt fühlte.
Ich meine, hey, das war doch so rein biologisch-physikalisch die gleiche Scheiß Müdigkeit, die einem dann in den Knochen saß und da leise vor sich hin zog?

Warum bin ich dann bitte heute – nur weil das doofe Katz mich die ganze Nacht durch Maunzen im 10-Sekunden-Takt wach gehalten hat nur fertig? Nur Schmerzen, aber kein einziges verficktes Stückchen zufrieden geschweige denn eins mit mir und der Welt?


Ähnliche Artikel lesen?

Außerdem schrieb ich zum gleichen oder ähnlichen Themen auch noch …

Ich finde den Artikel super!

Das freut mich natürlich sehr.

Du kannst den Artikel weiter verbreiten
Du meinst, der Artikel könnte auch anderen gefallen? Dann findest Du etwas weiter oben auf dieser Seite, direkt rechts unten am Artikel ein paar Buttons. Damit kannst Du den Artikel per eMail, Twitter, facebook oder google+ weiter verteilen. Ich würde mich darüber freuen.

Mir ein Geschenk machen? Uiuiuiui.
Gefallen Dir meine Artikel immer wieder, schöder Mammon ist Dir aber zu doof? Dann mach mir doch eine Überraschung: Hier findet Du meine amazon-Wishlist mit ausgesuchten und garantiert Freude spendenden Präsenten zwischen fünf und zweitausenfünfhundert Euro – da ist bestimmt was passendes dabei.

Geld? Wow.
Ist Dir mein Artikel darüber hinaus sogar noch etwas wert, dann findest Du bei den Icons zum Verbreiten des Artikels einen flattr-Button. Jeder Euro, der darüber reinkommt geht direkt weiter an netzpolitik.org.

Wer? Was? Warum?

Christian Fischer ist Webworker und schreibt bereits seit 2001 dieses Blog. Es geht um dies und das, Musik, Filme, Konzerte, das Leben allgemein und alles, was mir sonst noch so schreibenswert vorkommt. Hier findest Du eine Übersicht über alle Themen.

6 Reaktionen

Auch kommentieren? Zum Formular

Am 14.01.2009 um 20:54 Uhr schriebMoritz:

Frag mal Menschen die nachts arbeiten und dann morgens zwischen 6 und 7 Uhr ins Bett gehen….

Ich glaube: wenn man nicht wirklich freiwillig wach ist, dann macht es einfach keinen Spaß lange auf zu bleiben.


Am 14.01.2009 um 21:24 Uhr sagte Christian:

och nee, die mag ich gar nicht fragen… denen könnte es ja noch schlechter gehen und das würde mein selbstmitleid doch empfindlich stören ;)


Am 14.01.2009 um 23:16 Uhr sagte Johannes:

Jetzt nur eine Vermutung: Weil früherâ„¢ der Grund des Aufbleibens lustiger war?

Was hat Joschka denn?


Am 15.01.2009 um 19:05 Uhr ergänzte Herr Trotzdem:

früher war alles besser. die winter kälter und mit mehr schnee, die sommer wärmer, die frauen jünger, die kinder gehorsamer und durchzechte nächte haben am morgen danach auch keine kopfschmerzen verursacht.


Am 16.01.2009 um 23:04 Uhr wusste Christian:

@Johannes: Ach Quatsch, glaub ich nich … ;)

@Herr Trotzdem: Stimmt. Früher war immer alles besser. Hatte ich ja ganz vergessen.


Am 16.01.2009 um 23:06 Uhr antwortete Christian:

ach ja: @Johannes: Nur einfach ne rappelige Nacht.


Dein Kommentar:

Du möchtest auch so ein hübsches Bild am Kommentar haben? Die Bilder gibts bei gravatar.com
Die Bedingungen für das Buchen eines kommerziellen Kommentars findest Du hier.