Dies ist das archivierte jawl.


jawl bedeutet „just another Weblog“ und war vom 6.4.2001 bis zum 4.1.2018 das Blog von Christian Fischer. Das Blog wird nicht mehr weiter geschrieben, bleibt aber als Archiv online. ’cause: Don’t change a running URL ;)

Tja.

Regelmäßige Leserinnen dieses kleinen Online-Angebotes wissen, dass ich Weihnachten und vor allem den dazugehörigen Feierlichkeiten recht wenig abgewinnen kann.
Leserinnen, die vorgestern schon da waren sei gesagt, dass sich der entzündete Nerv nicht wesentlich beruhigt hat und ich also weiterhin ziemlich zugedröhnt und mit einem Eisbeutel auf der Backe auf der Couch sitze.

Tja.

Euch allen trotzdem einen schönen Abend – wie auch immer Ihr ihn verbringt und was auch immer Ihr Euch davon versprecht – es möge in Erfüllung gehen.

Euer Christian aussem jawl.

4 Antworten zu “Tja.”

  1. asa sagt:

    Autsch. Dasnichschön!! Morgen erstmal zum Notdienst…und dann schöne Restfeiertage!!

  2. asa sagt:

    PS: wenn Du ganz früh gehst, ist übrigens noch leer.
    Voll wird es nach dem Weihnachtsbraten.
    Alte ZH-Weisheit ;-)
    Daumendrücken!

  3. Matthias sagt:

    Ja, auch wenn Du den Feierlichkeiten nicht soo viel abgewinnen kannst, wünsche ich Dir trotzdem ein paar ruhige Feiertage und vor allem gute und baldige Besserung ;-)

  4. […] Ich sitze ja nun seit einiger Zeit leicht medikamentbetäubt auf der Couch herum und warte darauf, dass die Entzündung endlich richtig abklingt, damit der Doc mich dann aufscheiden, entnerven, aufbohren, implantieren, (please insert here diverses unangenehmes Zeug, was sich der Zahnarztberuf im Laufe der Evolution noch so ausgedacht hat) kann. Meine Welt ist recht klein und mein Horizont ist recht eng geworden in diesen Tagen. Ich habe kaum einen Menschen gesehen und diverse versetzen müssen, was mich sehr traurig macht. Statt dessen schaue ich staffelweise DVDs und lese das Internet leer, wenn ich nachts nicht schlafen kann, weil mein Bewusstsein gerne in drei Kubikzentimeter Zahnschmelz kriechen möchte, um auf den nächsten Schmerzimpuls zu warten, der dann doch nicht kommt. […]

»