Twoo

Aus der Kategorie »just people«

Vor langer Zeit gab es mal einen Internet-Dienst namens formspring. Er war recht simpel: Man konnte seinen Followern Fragen stellen und Fragen von ihnen gestellt bekommen.
Hatte man seine Bubble klug ausgewählt, konnten dort wirklich interessante, angenehm persönliche Gespräche entstehen. Es gab Zeiten, wo ich alles andere im social Web brachliegen ließ und nur dort reinschaute.
Eine launige Antwort von mir auf eine mittel-doofe Frage von mir schaffte es sogar zweimal als Eröffnungsfolie auf die re:publica – und das sagt ja eigentlich schon alles, oder? ;)

Leider schrieb das Ding wohl nur rote Zahlen und so lasen wir alle plötzlich die Meldung, man müsse schließen. Es begann ein Exodus meiner Filterbubble zu Youreply und in eine geschlossene facebook-Gruppe, aber die Stimmung war dahin.
Dann lasen wir, man hätte einen neuen Investor gefunden. Der investierte zuerst in ein paar Wochen Entwicklungszeit für einen neuen Namen (spring.me), ein neues Design und tolle neue Features aber es kam, wie es kommen musste und wie es auch irgendwie in solchen Geschichten immer kommt: Tot bleibt tot, auch wenn man ein neues Logo und neue Features dran klebt.

Vor ein paar Tagen dann erhielt ich eine Mail, die mir begeistert mitteilte, es wäre etwas ganz tolles passiert:

Spring.me hat sich mit Twoo zusammengeschlossen und hat jetzt 30% mehr Charme, 40% mehr Liebe und 70% mehr Großartigkeit.

Twoo schien mir, nach einer kurzen Recherche, eine Dating-Plattform zu sein, die schon öfter zum Beispiel durch den Versand von massenhaft Mails (A Year Of Spam: The Twoo Experience) an alle Kontakte seiner Mitglieder und ähnliches unangenehm aufgefallen war. Außerdem hatte sich mein „frag mich was“-Profil automatisch in eine „Date mich, ich suche heterosexuelle Frauen“-Profil gewandelt und ich wollte mich abmelden. Danke, ich hab schon.

Nach ein bisschen einer längeren Suche durch die Einstellungen und die FAQ sowie das Austricksen diverser Schein-Links und ein bisschen „URL-Hacking“ fand ich nach kaum einer Viertelstunde eine Möglichkeit, meinen Account zu löschen.
Ich sollte aber einen Grund angeben – ohne Grund keine Löschung. Leider stand die Auswahlmöglichkeit „sagt mal, habt Ihr sie noch alle“ nicht zur Verfügung, deswegen klappte der erste Anlauf nicht. Der zweite auch nicht, der dritte Aufruf des Formulars führte mich dann auf eine Seite, die mir sagte: „Nö, wir sind so super, wir lassen Dich nicht gehen.“ Statt dessen kriegte ich für eine beschränkte Zeit die Premium-Features freigeschaltet – und „beschränkt“ ist ein gutes Stichwort, denn: Habt Ihr sie noch alle?
Scheint aber auch nicht neu zu sein: Wie komme ich aus dem Netzwerk Twoo wieder raus? – Bitte dringend Hilfe!!!

Aber dafür krieg ich jetzt ständig meine heimlichen Partner angeboten. SecretOneEightSeven aus Duisburg zum Beispiel passt wie Faust aufs Auge zu mir. Wer hätte das gedacht?

Ich glaub, es hackt.

Und morgen erzähle ich Euch vielleicht die Geschichte von wer-weiss-was.


Ähnliche Artikel lesen?

Außerdem schrieb ich zum gleichen oder ähnlichen Themen auch noch …

Ich finde den Artikel super!

Das freut mich natürlich sehr.

Du kannst den Artikel weiter verbreiten
Du meinst, der Artikel könnte auch anderen gefallen? Dann findest Du etwas weiter oben auf dieser Seite, direkt rechts unten am Artikel ein paar Buttons. Damit kannst Du den Artikel per eMail, Twitter, facebook oder google+ weiter verteilen. Ich würde mich darüber freuen.

Mir ein Geschenk machen? Uiuiuiui.
Gefallen Dir meine Artikel immer wieder, schöder Mammon ist Dir aber zu doof? Dann mach mir doch eine Überraschung: Hier findet Du meine amazon-Wishlist mit ausgesuchten und garantiert Freude spendenden Präsenten zwischen fünf und zweitausenfünfhundert Euro – da ist bestimmt was passendes dabei.

Geld? Wow.
Ist Dir mein Artikel darüber hinaus sogar noch etwas wert, dann findest Du bei den Icons zum Verbreiten des Artikels einen flattr-Button. Jeder Euro, der darüber reinkommt geht direkt weiter an netzpolitik.org.

Wer? Was? Warum?

Christian Fischer ist Webworker und schreibt bereits seit 2001 dieses Blog. Es geht um dies und das, Musik, Filme, Konzerte, das Leben allgemein und alles, was mir sonst noch so schreibenswert vorkommt. Hier findest Du eine Übersicht über alle Themen.

10 Reaktionen

Auch kommentieren? Zum Formular

Am 26.07.2015 um 18:12 Uhr meinte limone:

ich hab jetzt auch eine e-mail von denen bekommen, mit meinen login-daten. obwohl ich da nie mitglied werden wollte. geht’s noch?


Am 26.07.2015 um 18:37 Uhr kommentierte Christian:

Ich habe ihnen eine Mail geschickt und eine Frist gesetzt. Danach geht’s an den Datenschutzbeauftragten.


Am 26.07.2015 um 20:01 Uhr antwortete limone:

hältst du uns auf dem laufenden, wie’s ausgeht?


Am 26.07.2015 um 20:37 Uhr sagte Christian:

klar.
(Bis jetzt keine Antwort, aber weitere secret matches, die ich verpast habe)


Am 06.08.2015 um 19:58 Uhr schriebTeam Twoo:

Hallo,

wir sind auf diesen Blog-Eintrag gestoßen und möchten Ihnen natürlich gerne helfen. Spring.me hat sich mit Twoo verbunden. Um Ihre Spring.me-Kontakte und -Daten zu erhalten, wurde Ihr Profil auf Twoo übertragen. Konnten Sie Ihr Profil inzwischen erfolgreich löschen? Falls nicht, schreiben Sie uns doch einfach eine kurze Nachricht an info-de@twoo.com und wir löschen Ihr Profil dann natürlich unverzüglich.

Beste Grüße,
Team Twoo


Am 14.08.2015 um 14:42 Uhr wusste Christian:

@limone: ich bin jetzt gelöscht. Es ging zwar irgendwie nochmal eine Mail verloren, aber jetzt bin ich raus, Dank des Eingreifens des TeamsTwoo hier in den Kommentaren.


Dein Kommentar:

Du möchtest auch so ein hübsches Bild am Kommentar haben? Die Bilder gibts bei gravatar.com
Die Bedingungen für das Buchen eines kommerziellen Kommentars findest Du hier.


Auch anderswo wird darüber gesprochen …

Bei facebook gabs den „Daumen hoch” von: