Dies ist das archivierte jawl.


jawl bedeutet „just another Weblog“ und war vom 6.4.2001 bis zum 4.1.2018 das Blog von Christian Fischer. Das Blog wird nicht mehr weiter geschrieben, bleibt aber als Archiv online. ’cause: Don’t change a running URL ;)

Und wie wars so? #mimimimi

Nett, dass Du fragst.

Es ist natürlich vollkommen langweilig, wenn nach einer Blogger-Lesung die beteiligten Blogger dann hinterher bloggen, wie wunderbar alles war, wie nett die anderen Blogger so waren und wie schön und überhaupt.

Tut mir leid. War so.

Das Friedrichs ist ein sehr hübscher kleiner Kaffeeladen der – wie sich herausstellte – exakt die richtige Größe für uns hatte. Der Kakao war richtig gut, vom Kaffee habe ich auch gutes gehört, man saß bequem und es war auch lecker *hust* warm.

Die Veranstalter*innen waren rechtschaffen nervös, ich selber, der ja seit ein paar Jahren mit großer Klappe behauptet, ohne jede Sorgen überall vorzulesen, bekam ziemlich exakt auf Höhe des Rasthofs Schloß Röttgen die große „Und wenn sie mich nicht mögen? Und wenn keiner klatscht?”-Panik und wollte drehen – alles also exakt so wie es sein muss.

Johannes leitete mit einem multimedialen und frenetisch *hust* angenommenen Mitmachteil den Abend ein – und moderierte dann wirklich ganz wunderbaren jeden von uns Lesenden an. Das hab ich ihm gestern Abend gar nicht mehr so gesagt, daher also nur für einen Leser: Danke dafür, Johannes.

Johannes moderiert an.Die Sylvia las, obwohl krankheitsgeschwächt aus der Fleischerei vor, die Nessy verschiedenes aus ihrem ja eh sehr empfehlenswerten Buch, die Claudia was über fun und nicht-so-fun und ich was aus dem Dorf und was über Karneval.

Und weil Kameras nicht vor Ort oder nicht in der Lage waren, die Dunkelheit zu durchdringen, gibts jetzt an verschiedenen Stellen nur ein paar etwas rauschige Handyfotos.

Und weil Apples neues Betriebssystem sich noch nicht mit meiner Soundkarte versteht, gibt es leider keinen Mitschnitt.

Und weil da ganz viele nette Menschen waren, die Lust hatten zuzuhören und ihren Spaß zu haben und auch kund zu tun war das ein ganz wunderschöner Abend. Ein paar bekannte Gesichter, die wieder zu sehen ich mich freute, ein paar neu kennen gelernte Menschen: so soll das sein auf diesen Blogger-Dingsen.
Danke an das Orga-Team, Danke an die Mitleserinnen und Danke an alle, die zugehört haben. Das war schön.

Im Frühjahr gerne wieder.

Ach ja: Abschließend noch ein Tipp für alle, die im Raum Bonn mal ähnliches vorhaben: Hier gibts prima Anlagen mit Mikro und so zu fairen Preisen. Und mit Boxen, die deutlich größer sind, als man so denkt.

6 Antworten zu “Und wie wars so? #mimimimi”

  1. Dentaku sagt:

    Beim nächsten mal versuche ich, auch zu den Gästen zu gehören.

  2. Johannes sagt:

    <3

    Vielen Dank, dass du den weiten Weg auf dich genommen hast und da warst! :)

  3. Christian sagt:

    @Euch beide: gerne :)

  4. Garvin sagt:

    Der Artikel fasst den Abend gut zusammen, als klassischer nichtlesender Besucher hatte ich auch Freude.

    Nur in einem muss ich Dir wiedersprechen. Wenn man keine bank im Rücken hatte saß man sehr unbequem. Sagte mein Rücken am Folgetag. ;)

  5. […] Vanessa Giese, Orbis Claudiae, Johannes Mirus und Sylvia Oberstein und tollen Gästen. Hach.” Außerdem meint er: “Und weil da ganz viele nette Menschen waren, die Lust hatten zuzuhören und ihren Spaß zu […]

  6. serotonic sagt:

    Hier, ich bin zwar voll spät und so, aber: Herzchenaugen! Ich habe mich über Dich gefreut, ich freue mich über diesen Artikel, und ich freue mich auf’s nächste Mal :)

»