Dies ist das archivierte jawl.


jawl bedeutet „just another Weblog“ und war vom 6.4.2001 bis zum 4.1.2018 das Blog von Christian Fischer. Das Blog wird nicht mehr weiter geschrieben, bleibt aber als Archiv online. ’cause: Don’t change a running URL ;)

Unendlicher Unwahrscheinlichkeitsdrive

Ich hab ja in der Oberstufe in Mathe gefehlt – kann mir also mal bitte jemand ausrechen, wie wahrscheinlich es ist, dass mir auf zwei Rückfahrten von Troisdorf zweimal Rehe vors Auto springen?

Sehr unwahrscheinlich, oder?

Wenn ich dann weiter annehme, dass mich ein drittes Mal eher ans Ende des Universums transportieren würde, kann ich in Zukunft doch völlig unbesorgt fahren, oder?

Ach ja:
Bei der Gelegenheit bitte gleich mit ausrechnen, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass ich beide Male rein aus Glück trotz einstündiger Nachtfahrt davor völlig richtig reagiert habe und alle Beteiligten mit dem Schrecken davon gekommen sind?

Apropos Schrecken: Boah bin ich wach ….

7 Antworten zu “Unendlicher Unwahrscheinlichkeitsdrive”

  1. Tobias K. sagt:

    „Straight Story“ gesehen? ;-)

  2. Tobias K. sagt:

    Schade. Dann wüßtest Du, dass Du nicht der einzige bist mit dem Fluch der Rehe =) Da gibts so eine arme Frau, der jedes Mal wenn sie zur Arbeit fährt ein Reh vor den Kühler läuft, und das geschieht immer ganz plötzlich, und sie sagt sie hält immer die Augen offen, um es rechtzeitig zu bemerken, aber es klappt nie.

    Und dann zoomt die Kamera zurück und zeigt die flache Wüste links und rechts der Straße =)

  3. Christian sagt:

    ich bin sicher, hier war keine wüste :-)

  4. Tobias K. sagt:

    Also saß auch keine neben Dir? Aber wenn, dann wüstest Du das ja, richtig? :-P

  5. Christian sagt:

    …. nein, keine wüste (hier beliebigen Namen einsetzen) neben mir.
    Alle Beisitzer hatte ich eine gute Stunde vorher abgesetzt ;-)

  6. […] Na also. Hab ich doch gesagt: Es geht doch auch ohne Rehe. […]

Mentions

  • just another weblog » Statistik lügt nicht
»