Virales Schuhgedöns

Aus der Kategorie »just people«

Ich trag ja gerne mal Chucks. Letztens hab ich mal überlegt, dass ich schon fliederfarbene, dunkelrote, grüne, weiße, blaue und hellblaue Paare besaß – naja, und dass ich mich jedes Mal wieder über die gleichen Abnutzungsstellen geärgert habe ist wohl klar. Wer auch Chucks trägt weiß eh, wovon ich spreche.

Vor einigen vielen Wochen fand ich einen Hinweis von Pia irgendwo, dass es bei »limango« billige Chucks gäbe. Man müsse nur Fan bei facebook werden und ein bisschen die News spreaden. Eine klassiche virale Kampagne also, eine von denen, die normalerweise bei mir in dem Moment vergessen sind, wenn ich beim Lesen des Hashtags angekommen bin.

Aber Chucks. Also: Hey, Chucks. Da kann man schon mal in den sauren Apfel beißen; die Dinger sind ja nun schlichtweg völlig überteuert, wenn man sich so in den freien Handel bewegt.
Also Fan geworden und 2 Paar bestellt.

Dann geschah: Nichts.

Ich schwankte zwischen Belustigung, dass ich jetzt auch endlich mal auf so ein Dings reingefallen bin und dem festen Vorsatz, endlich mal zu schauen, ob ich eigentlich im Voraus bezahlt hatte.

Dann kam eine eMail, die ein neues Lieferdatum ankündigte. Die war freundlich geschrieben. Hm, ok.

Und gestern kam dann erst ein Brief, in dem sich limango entschuldigte und mir dazu einen 10,€-Gutschein beilegte und dann auch ein Hermes-Männchen, der das Paket mit den Chucks ablieferte.

Ich füge also die nächsten Paare in dunkelblau und greige hinzu. Ist ja doch alles noch gut geworden. Und limango kann ich vielleicht doch ein bisschen empfehlen.

(Sehen wieder mal total schief aus, hm?)

Edit: Nico hat sich auch so seine Gedanken gemacht.


Ähnliche Artikel lesen?

Außerdem schrieb ich zum gleichen oder ähnlichen Themen auch noch …

Ich finde den Artikel super!

Das freut mich natürlich sehr.

Du kannst den Artikel weiter verbreiten
Du meinst, der Artikel könnte auch anderen gefallen? Dann findest Du etwas weiter oben auf dieser Seite, direkt rechts unten am Artikel ein paar Buttons. Damit kannst Du den Artikel per eMail, Twitter, facebook oder google+ weiter verteilen. Ich würde mich darüber freuen.

Mir ein Geschenk machen? Uiuiuiui.
Gefallen Dir meine Artikel immer wieder, schöder Mammon ist Dir aber zu doof? Dann mach mir doch eine Überraschung: Hier findet Du meine amazon-Wishlist mit ausgesuchten und garantiert Freude spendenden Präsenten zwischen fünf und zweitausenfünfhundert Euro – da ist bestimmt was passendes dabei.

Geld? Wow.
Ist Dir mein Artikel darüber hinaus sogar noch etwas wert, dann findest Du bei den Icons zum Verbreiten des Artikels einen flattr-Button. Jeder Euro, der darüber reinkommt geht direkt weiter an netzpolitik.org.

Wer? Was? Warum?

Christian Fischer ist Webworker und schreibt bereits seit 2001 dieses Blog. Es geht um dies und das, Musik, Filme, Konzerte, das Leben allgemein und alles, was mir sonst noch so schreibenswert vorkommt. Hier findest Du eine Übersicht über alle Themen.

4 Reaktionen

Am 13.06.2010 um 9:27 Uhr wusste kaltmamsell:

Ich hatte schon immer den Verdacht, dass diese Stoffturnschuhe nicht zwischen rechtem und linkem Fuß unterscheiden – wie Espandrillos halt.


Am 13.06.2010 um 11:27 Uhr sagte Christian:

von unten gibts schon einen Unterschied. Er zieht sich nur irgendwie nicht nach oben durch …


Am 14.06.2010 um 5:33 Uhr antwortete TheMM:

Ist Dein rechter Fuß kleiner als dein linker…?


Am 14.06.2010 um 8:36 Uhr sagte Christian:

nein schüchterner – er steht etwas zurück. manchmal.


Dein Kommentar:

Du möchtest auch so ein hübsches Bild am Kommentar haben? Die Bilder gibts bei gravatar.com
Die Bedingungen für das Buchen eines kommerziellen Kommentars findest Du hier.