Was schön war diese Woche

Aus der Kategorie »just jawl«

Das neue Auto der Liebsten. Es war zwar ein unglaublicher Massel bis es hier war, aber es ist ein schönes Auto (das gleiche wie bisher, nur in neuer und schöner und mit Glasdach und so) und es ist sooo gut, wieder zwei Wagen hier stehen zu haben.

Dass Menschen mir und meiner Arbeit vertrauen. Da macht die Arbeit gleich mehr Freude.

Am Mittwoch Morgen ein paar Erkenntnisse bei der Seelenmassage von denen ich dachte, dass sie schmerzhaft aber gut wären.

Die #mimimimi-Lesung (ich schrieb ja auch darüber). Ich mag diese Lesung sehr, it feels like coming home, wenn ich das Friedrichs betrete. Da sind Freunde, da höre ich gerne zu, da lese ich gerne.
Außerdem habe ich auch gleich noch was gelernt, so was grundsätzliches fürs Leben in einer Gesellschaft die Trump und die AFD gut findet.

Musik gemacht. Musik für ein Theaterstück und der Regisseur mags. Das dürfte dann meine erste vollkommen selbst komponierte, eingespielte und produzierte Musik sein, die öffentlich gespielt wird.

Und am Samstag Nachmittag aus heiterem Himmel kamen dann die Erkenntnisse vom Mittwoch Morgen; diesmal aber in ihrer ganzen Tiefe. Das war eigentlich so sehr das genaue Gegenteil von „was schön war“; das zog mir so gründlich den Boden unter den Füßen weg, dass ich jetzt beginnen muss, einen Scherbenhaufen vorsichtig anzusehen um zu unterscheiden, was weg kann und was wieder aufgebaut gehört.
Aber die letzten Jahre haben mir gezeigt, dass es sich immer lohnt, so etwas als Chance zu nehmen und deswegen gehörts hier rein.

Post aus dem hohen Norden. Macht mich immer froh.


Ähnliche Artikel lesen?

Außerdem schrieb ich zum gleichen oder ähnlichen Themen auch noch …

Ich finde den Artikel super!

Das freut mich natürlich sehr.

Du kannst den Artikel weiter verbreiten
Du meinst, der Artikel könnte auch anderen gefallen? Dann findest Du etwas weiter oben auf dieser Seite, direkt rechts unten am Artikel ein paar Buttons. Damit kannst Du den Artikel per eMail, Twitter, facebook oder google+ weiter verteilen. Ich würde mich darüber freuen.

Mir ein Geschenk machen? Uiuiuiui.
Gefallen Dir meine Artikel immer wieder, schöder Mammon ist Dir aber zu doof? Dann mach mir doch eine Überraschung: Hier findet Du meine amazon-Wishlist mit ausgesuchten und garantiert Freude spendenden Präsenten zwischen fünf und zweitausenfünfhundert Euro – da ist bestimmt was passendes dabei.

Geld? Wow.
Ist Dir mein Artikel darüber hinaus sogar noch etwas wert, dann findest Du bei den Icons zum Verbreiten des Artikels einen flattr-Button. Jeder Euro, der darüber reinkommt geht direkt weiter an netzpolitik.org.

Wer? Was? Warum?

Christian Fischer ist Webworker und schreibt bereits seit 2001 dieses Blog. Es geht um dies und das, Musik, Filme, Konzerte, das Leben allgemein und alles, was mir sonst noch so schreibenswert vorkommt. Hier findest Du eine Übersicht über alle Themen.

1 Reaktion

Dein Kommentar:

Du möchtest auch so ein hübsches Bild am Kommentar haben? Die Bilder gibts bei gravatar.com
Die Bedingungen für das Buchen eines kommerziellen Kommentars findest Du hier.


Auch anderswo wird darüber gesprochen …