Wasserstandsmeldungen aus dem Maschinenraum

Aus der Kategorie »just jawl«

Die aufmerksame Leserin weiß: Ganz unten auf dieser Seite, da wo man zurückblättern kann, da gab es so rund um die einhundert Seiten zu blättern.
Außerdem gab es unten Links auf ein altes.jawl.net und ein archiv.jawl.net.

Tja. Aber jetzt! Hier! Ich! Aus Gründen hab ich das alles mal angefasst, habe bei der Gelegenheit festgestellt, dass da noch eine *hust* sehr alte WordPress-Installation hinter steckte, dass an anderer Stelle da noch eine *husthust* Sunlog-Installation hinter steckte und habe all das jetzt mal hier importiert. Die Subdomains sind weg und alle Inhalte sind wieder hier, wo sie hingehören.
Bei facebook wurde die Therorie aufgestellt, dass eine Sunlog-Installation von 2002 eine der ältesten deutschen Webseiten sein müsse – abr das ist natürlich Unsinn. Aber ich vermute schon, dass ich damit gerade die älteste noch laufende Sunlog-Installation abgestellt habe.
Andreas, wo auch immer Du bist: Das war eine geile Software. Danke!

Kollateral-Dings: So wuchs die Zahl der im jawl zu findenden Artikel von siebenhundertirgendwas auf etwas über viertausend. Wir haben ja damals noch ganz anders gebloggt, da stehen ja hunderte so ein-Satz-Postings, die heutzutage auf facebook oder twitter landen würden. Wir hatten ja damals noch nichts.

Ihr arbeitet das bitte bis zum Beginn der nächsten Woche nach, ja?!


Ähnliche Artikel lesen?

Außerdem schrieb ich zum gleichen oder ähnlichen Themen auch noch …

Ich finde den Artikel super!

Das freut mich natürlich sehr.

Du kannst den Artikel weiter verbreiten
Du meinst, der Artikel könnte auch anderen gefallen? Dann findest Du etwas weiter oben auf dieser Seite, direkt rechts unten am Artikel ein paar Buttons. Damit kannst Du den Artikel per eMail, Twitter, facebook oder google+ weiter verteilen. Ich würde mich darüber freuen.

Mir ein Geschenk machen? Uiuiuiui.
Gefallen Dir meine Artikel immer wieder, schöder Mammon ist Dir aber zu doof? Dann mach mir doch eine Überraschung: Hier findet Du meine amazon-Wishlist mit ausgesuchten und garantiert Freude spendenden Präsenten zwischen fünf und zweitausenfünfhundert Euro – da ist bestimmt was passendes dabei.

Geld? Wow.
Ist Dir mein Artikel darüber hinaus sogar noch etwas wert, dann findest Du bei den Icons zum Verbreiten des Artikels einen flattr-Button. Jeder Euro, der darüber reinkommt geht direkt weiter an netzpolitik.org.

Wer? Was? Warum?

Christian Fischer ist Webworker und schreibt bereits seit 2001 dieses Blog. Es geht um dies und das, Musik, Filme, Konzerte, das Leben allgemein und alles, was mir sonst noch so schreibenswert vorkommt. Hier findest Du eine Übersicht über alle Themen.

5 Reaktionen

Am 28.05.2015 um 0:00 Uhr antwortete joerg schubert:

Let’s be honest, das nützt jetzt ungefähr nur dir selber irgendwas, aber ich feier das, dass du das gemacht hast, Vielleicht nützt dir das ja auch ;-)


Am 28.05.2015 um 6:26 Uhr sprach Christian:

Ich trage mir dann also mal eine Leistungsverweigerung in mein kleines rotes Büchlein ein, Herr Schubert.

Seriously: Ja sicher nützt das nur mir was. Nee, nicht mal das – weil ichs nicht übertreiben wollte, hab ich für ein paar tausend alte Artikel keine rewrites gebaut und verliere jetzt das kostbare GoogleRanking. Niemals wird noch jemand meine VMA-Live-Berichterstattung von 2004 finden … *geht weinend ab*


Am 28.05.2015 um 9:13 Uhr sagte Dentaku:

Coole Umbauaktion, aber auf der Archivseite gibt es jetzt so manche Monate doppelt — und einen toten Link „Davor: 4 Jahre Sunlog“.


Am 28.05.2015 um 9:22 Uhr sprach Christian:

… ja, die Archivseite steht noch auf der ToDo-Liste.


Dein Kommentar:

Du möchtest auch so ein hübsches Bild am Kommentar haben? Die Bilder gibts bei gravatar.com
Die Bedingungen für das Buchen eines kommerziellen Kommentars findest Du hier.


Auch anderswo wird darüber gesprochen …

Bei facebook gabs den „Daumen hoch” von: