Wer will Gutti zurück? Er will Gutti zurück.

Aus der Kategorie »just politics«

Diese Mediendiktatur. Das linke Schmierblatt „Welt“.
Der war nett. Und total der gute Politiker. Und alle sind nur neidisch.
Nicht von jedem Betrüger regiert werden, aber von dem schon.
Der hat das ja gut gemacht mit dem Abschreiben, sont hätte es ja eher jemand gemerkt.
Und Zucht und Ordnung wären schon schön, dann wären die Leute hier wenigstens pünktlich zur Demo gekommen.

Das sind keine Kommentare aus der »Unterschicht« (was auch immer das sein soll), der Mann promoviert gerade, sagt er. (Und auch, wenn der Mann die Reporter [oder alle beide uns] verarscht – was ich durchaus in Betracht ziehe wovon ich ausgehe: Die Sätze die er sagt sind ja trotzdem »echt«. Die fallen ja auf Straßen, in facebook-Gruppen und sonstwo.)

Kurz sprachlos. 200 Jahre Aufklärung für die Tonne.

Es ist wichtig – und das meine ich vollkommen ernst – zu wissen, wie andere Menschen denken. Zu wissen, was es noch für Meinungen gibt. Zu verstehen, was die Menschen treibt die nicht froh sind, das »KT« zurück getreten ist.
Gut – Spaß ist das nicht, sich ernsthaft mit Menschen auseinander zu setzen, die akzeptieren würden von einem Betrüger regiert zu werden, wenn er denn „so nett“ ist.

Aber wenn man den anderen vorwirft, nicht diskutieren zu können, dann sollte man selbst auch schon mehr draufhaben, als hin und wieder einen pointierten Tweet loszulassen. Und da gehört die Bereitschaft zu einer ernsthaften Auseinandersetzung auch dazu.

Am Rande bemerkt: Ich möchte nicht wissen, was für peinliche Filmchen es von den Roots der linken Protestkultur gäbe, wenn damals an der Startbahn West oder in Brokdorf auch schon jeder Heinz eine Digitalkamera gehabt hätte.


Ähnliche Artikel lesen?

Außerdem schrieb ich zum gleichen oder ähnlichen Themen auch noch …

Ich finde den Artikel super!

Das freut mich natürlich sehr.

Du kannst den Artikel weiter verbreiten
Du meinst, der Artikel könnte auch anderen gefallen? Dann findest Du etwas weiter oben auf dieser Seite, direkt rechts unten am Artikel ein paar Buttons. Damit kannst Du den Artikel per eMail, Twitter, facebook oder google+ weiter verteilen. Ich würde mich darüber freuen.

Mir ein Geschenk machen? Uiuiuiui.
Gefallen Dir meine Artikel immer wieder, schöder Mammon ist Dir aber zu doof? Dann mach mir doch eine Überraschung: Hier findet Du meine amazon-Wishlist mit ausgesuchten und garantiert Freude spendenden Präsenten zwischen fünf und zweitausenfünfhundert Euro – da ist bestimmt was passendes dabei.

Geld? Wow.
Ist Dir mein Artikel darüber hinaus sogar noch etwas wert, dann findest Du bei den Icons zum Verbreiten des Artikels einen flattr-Button. Jeder Euro, der darüber reinkommt geht direkt weiter an netzpolitik.org.

Wer? Was? Warum?

Christian Fischer ist Webworker und schreibt bereits seit 2001 dieses Blog. Es geht um dies und das, Musik, Filme, Konzerte, das Leben allgemein und alles, was mir sonst noch so schreibenswert vorkommt. Hier findest Du eine Übersicht über alle Themen.

Dein Kommentar:

Ihr Lieben: Leider leidet das Kontaktformular im Moment unter technischen Problemen. Es nimmt Eure Kommentare zwar an, zeigt sie aber hinterher nicht auf der Seite an. Ich lese aber alles und: Ich bin der Techniker. Der Techniker ist informiert.

Du möchtest auch so ein hübsches Bild am Kommentar haben? Die Bilder gibts bei gravatar.com
Die Bedingungen für das Buchen eines kommerziellen Kommentars findest Du hier.