#WMDEDGT August 2017

Aus der Kategorie »just jawl«

#WMDEDGT ist eine Idee von Frau Brüllen zur Förderung der Kultur des Tagebuchbloggens.

5:00 Uhr
Ich wache das erste mal auf. Das ist ein deutlicher Fortschritt, denn in den letzten Tagen war ich zum einen so absolut am Ende und zum anderen von einem Job so angestrengt, dass ich selten nach vier aufwachte. Außerdem funktionierte das Großhirn heute schon so gut, dass der erste Gedanke war: „ich hab Urlaub“, so dass ich tatsächlich nochmal einschlafen konnte.

6:00 Uhr
Siehe 5:00 Uhr.

7:00 Uhr
Nachdem ich gerade noch mit Karla Paul an der Nordsee Kafee getrunken hatte war ich etwas verwirrt ob meines dunklen Schlafzimmers. Dann: „Ich hab Urlaub“, dann aber die Erkenntnis: Schlaf ist trotzdem vorbei; also aufstehen.
Das Katz fand das auch super, schließlich war ihr letztes Essen jetzt schon gute siebeneinhalb Stunden her und im Moment frisst sie sich alle Pfunde wieder an, die sie vor dem Einpendeln auf die richtige Medikation heruntergehungert hatte. Was mich nicht überraschenderweise sehr, sehr glücklich macht.

Oh, ein paar Nieselregentropfen, wenn ich jetzt noch einen leeren Marktplatz finde könnte das schöne trostlose Fotomotive geben. 3 Minuten später saß ich im Auto.
Exkurs: Ja, ich kann total super so kaltstarten. Jedenfalls solange niemand mit mir reden will.

Ca. 5 Minuten später war aus dem Nieselregen ein sehr, sehr, sehr veritabler Gussregen geworden, dem ich weder die Kamera noch mich aussetzen wollte. Aber wo ich schon unterwegs war hab ich noch fix Brötchen geholt und dann zu Hause einen netten Frühstückstisch fertig gemacht.
Und dann das Katz zur Frau geschickt, sie aufzuwecken.

9:30 Uhr
Das war ja auch alles schon sehr anstrengend und schließlich habe ich ja Urlaub. Folgerichtig bin ich noch mal schlafen gegangen.

11:30
[insert langezogenes wohliges Aufwachgeräusch]

13:00 Uhr
Huch, wo issen die Zeit hin? Keinen Schimmer, was ich gemacht habe; ich war doch nur kurz duschen?

14:00 Uhr
Beim sinnlosen Blättern im Lightroom ein altes Bild gefunden, das die Liebste mal gemacht hat, als wir in Norddeich Mole die Fähre gerade noch rausfahren sahen und uns eine Stunde am Anleger vertreiben mussten. Nebelig wars, ich hab noch ein bisschen die Farben raus gedreht und es in Instagram geworfen.
Nebel über der Nordsee

Jetzt gammeln wir rum und überlegen gleich ins Kino zu fahren. Und ich blogge und stelle dabei fest, dass der letzte Beitrag exakt einen Monat her ist. Muss wohl doch mal über das alles hier nachdenken. Auch wenn ich die Befürchtung hege, dass „das Internet“ dabei nicht gut wegkommt und dieses kleine, liebevoll über 16 Jahre gehegte Blog dabei an seiner Daseinsberechtigung gerüttelt bekommt. LALALALALALALALALA …

17:13 Uhr
Wir kommen am Kino an. Die Liebste steigt schon mal aus, ich suche einen Parkplatz.

17:35 Uhr
Ich habe einen Parkplatz gefunden und renne los. Gut dass 17:30 meint: Werbung, Vorschau, Eis und dann irgendwann den Film, sonst wäre ich nämlich jetzt schon fünf Minuten zu spät.

Welcher Film? Ach ja.

Eine wunderbare Mischung aus frnzöischem Film und ein bisschen Hangover-Humor, wir hatten sehr viel Spaß.

19:35 Uhr
Die Fußballfans unter Euch wissen es, wir wussten es nicht: Heute spielen BVB und Bayern München in Dortmund um den Supercup. Wie gesagt, wir wussten es nicht, deswegen verbrachten wir erst mal eine halbe Stunde im Stau zum Stadion, weil wir durch Dortmund mussten.
Seit ich in Dortmund gewohnt habe und mal zufällig im „Wir feiern irgendeinen Sieg“-Autokorso feststeckte – und vor allem als ich in jenem Autokorso Prügel angedroht und Tritte vor die Stoßstange bekam, weil ich nicht fröhlich genug feierte – habe ich euphemistisch gesagt zwiespältige Gefühle in einem Stau rund ums Dortmunder Stadion. Naja, vielleicht war ich auch damals selbst Schuld, was will ich auch pünktlich zur Arbeit?

20:15 Uhr
Wir sind zu Hause und machen und noch ein bisschen lustfeindliches dröges veganes Essen.
Und gucken das Fußballspiel, haha.


Ähnliche Artikel lesen?

Außerdem schrieb ich zum gleichen oder ähnlichen Themen auch noch …

Ich finde den Artikel super!

Das freut mich natürlich sehr.

Du kannst den Artikel weiter verbreiten
Du meinst, der Artikel könnte auch anderen gefallen? Dann findest Du etwas weiter oben auf dieser Seite, direkt rechts unten am Artikel ein paar Buttons. Damit kannst Du den Artikel per eMail, Twitter, facebook oder google+ weiter verteilen. Ich würde mich darüber freuen.

Mir ein Geschenk machen? Uiuiuiui.
Gefallen Dir meine Artikel immer wieder, schöder Mammon ist Dir aber zu doof? Dann mach mir doch eine Überraschung: Hier findet Du meine amazon-Wishlist mit ausgesuchten und garantiert Freude spendenden Präsenten zwischen fünf und zweitausenfünfhundert Euro – da ist bestimmt was passendes dabei.

Geld? Wow.
Ist Dir mein Artikel darüber hinaus sogar noch etwas wert, dann findest Du bei den Icons zum Verbreiten des Artikels einen flattr-Button. Jeder Euro, der darüber reinkommt geht direkt weiter an netzpolitik.org.

Wer? Was? Warum?

Christian Fischer ist Webworker und schreibt bereits seit 2001 dieses Blog. Es geht um dies und das, Musik, Filme, Konzerte, das Leben allgemein und alles, was mir sonst noch so schreibenswert vorkommt. Hier findest Du eine Übersicht über alle Themen.

2 Reaktionen

Am 06.08.2017 um 22:09 Uhr ergänzte stoer:

Ein wirklich tolles Bild.


Am 06.08.2017 um 23:00 Uhr sagte Christian:

Ich richts ihr aus!


Dein Kommentar:

Du möchtest auch so ein hübsches Bild am Kommentar haben? Die Bilder gibts bei gravatar.com
Die Bedingungen für das Buchen eines kommerziellen Kommentars findest Du hier.