Dies ist das archivierte jawl.


jawl bedeutet „just another Weblog“ und war vom 6.4.2001 bis zum 4.1.2018 das Blog von Christian Fischer. Das Blog wird nicht mehr weiter geschrieben, bleibt aber als Archiv online. ’cause: Don’t change a running URL ;)

WMDEDGT Oktober 2015

WMDEDGT heißt „Was machst Du eigentlich den ganzen Tag“ und ist eine Idee der hochgeschätzten Frau Brüllen. Und ich will seit Monaten mal mitmachen, verpasse es aber immer. Hurra, heute nicht. Wie ging das nochmal, dieses Tagebuchbloggen?

Ach ja.

Der Tag fing mit einem großen Schreck an, ich wachte auf und die typischen „die Liebste rödelt hier rum“-Geräusche fehlten. Statt dessen schlief sie noch und ich konnte mich ca. 2mm vor einem hektischen „Schatz Du hast verschlafen“-Überfall zum Glück gerade noch daran erinnern, dass sie ja seit heute Herbstferien hat.

Also besser leise aufstehen, Tee, Toast, dem Katz den Katzenzoll geben und dann langsam ins Büro hoch.

Da überfiel mich dummereise sofort die große Hektik; vor allem musste ich mir mal auf die Schnelle ein Gewinnspiel aus den Fingern saugen, weil im Vorfeld weder die beteiligte Künstlerin noch ich das so richtig durchdacht hatten. Ich merkte das aber erst beim Formulieren …
Wer also gerne noch auf die fast vollständig ausverkaufte Tour von Tina Dico möchte, darf gerne sein Glück versuchen.

Dann klingelte Skype. Montags arbeite ich immer mit der weltbesten Serotonic zusammen. Wir machen Skype an und arbeiten an einem gemeinsamen Projekt. Es ist eigentlich meist ziemlich großartige Arbeit. Zum einen arbeite ich einfach unglaublich gerne mit ihr zusammen, denn wir haben in langjährigen Versuchen die optimale Mischung aus größtmöglichem Spaß und größtmöglicher Effizienz erreicht. Das Projekt ist über ein paar Jahre gewachsen und es ist inzwischen ganz schön komplex und die grauen Zellen sind danach richtig wach. Oder das erste mal für die Woche müde. Richtig geil.

Während wir noch arbeiteten ziepte es wieder unüberfühlbar im rechten Oberkiefer. Also spontan auf zum Zahnarzt. Wie bekannt sein könnte, habe ich da eine recht solide Panik und so waren die nächsten Stunden leicht anstrengend. Und mit dem Ergebnis „Da ist absolut gar nichts zu erkennen“ könnte ich eigentlich ganz froh sein, aber ich traue dem Braten noch nicht.

Wieder zu Hause fiel meiner Körpermitte auf, dass sie kein Mittagessen bekommen hatte, also gabs fix Salat, bevor meinem Hirn auffiel, wie müde es war und ich dringend ein halbes Stündchen die Augen zu machen musste.

Danach bin ich dann noch einmal hoch ins Büro. Da ich im Moment die Proben zu „Antigone“ im kleinen Theaterverein fotografisch begleite, brauchte meine Fotoseite einen passwortgeschützten Bereich. Den hat sie jetzt.
Und ich hatte spontan arbeitsbegleitend noch einen netten Schwatz mit der weltbesten Serotonic, die nämlich auch noch spät im Büro saß. Skype ist so super.

Gegen neun dann runter und der Liebsten erzählt, dass Serotonic begonnen hatte, Akte X mal von ganz vorne an zu gucken. Haben wir dann gleich mal nachgemacht. Nachdem ich sowohl Buffy als auch Twin Peaks im Jahr 2015 gar nicht mehr so dolle gefunden hatte, war ich erst skeptisch, aber nach den ersten paar Minuten kann ich sagen: Super Idee.

Dann ins Bett und beim letzten Blick aufs Laptop Pias WMDEDGT-Eintrag entdeckt, mich erinnert und noch schnell augerafft.

2 Antworten zu “WMDEDGT Oktober 2015”

Mentions

»