Dies ist das archivierte jawl.


jawl bedeutet „just another Weblog“ und war vom 6.4.2001 bis zum 4.1.2018 das Blog von Christian Fischer. Das Blog wird nicht mehr weiter geschrieben, bleibt aber als Archiv online. ’cause: Don’t change a running URL ;)

Woanders

Habe ich beim letzten Mal behauptet, das wäre hier eine wöchentliche Kolumne? Ganz schlechte Idee. Man sollte nie aussprechen, wenn etwas gut läuft. Schlechtes Omen und so.

Schauen wir erst einmal über den großen Teich. Dort hat ein Teenager etwas programmiert (ok, das ist jetzt noch nicht überraschend), was ich gerne auch hätte: Ein Browser-PlugIn, das de Namen von Politikern auf Websites um ein paar nützliche Hintergrundinfos ergänzt. Darum, woher der jeweilige Politiker so alles Geld bekommen hat nämlich. Lesen hier Teenager mit Programmierkenntnisssen mit?

Auch sonst läuft da drübern ja einiges schräg – der ganze Überwachungswahn der NSA, darüber müssen wir ja gar nicht reden. Oder? Kann uns hier egal sein, denken viele. Oder nicht? Kann man als Deutscher etwa auch ins Raster fallen? Ohne böse Hintergedanken vielleicht sogar schon? Vielleicht erschreckend leicht?

Aber auch diesseits des Teichs würde ich Politikern gerne auf die Finger schauen, auch hier passiert Blödsinn. Die Gesundheitskarte zum Beispiel ist für viele denkende Menschen eine ziemliche Katastrophe. Mit erhöhter Sicherheit wurde für dieses Kärtchen geworben, aber manchmal habe ich das Gefühl, dass alles, wo mir Sicherheit versprochen wird, garantiert keine drin ist.

Kommen wir zum Gutmenschen-Abschnitt der kleinen Kolumne. „Hast Du nichts besseres zu tun?” ist ein durchaus beliebtes Argument von Menschen, die man auf einen Mißstand hinweist und die da gerade keinen Bock drauf haben. Wer zum Beispiel durch die Gegend läuft und zählt, ob Frauen bei Veranstaltungen, in Firmen, in whatevers auch nur halbwegs repräsentativ auftauchen wird diese Gegenfrage sicher schon mal gehört haben. Anne erklärt aber ganz gut, warum sie Frauen zählt.

Und die FAZ geht noch eins weiter, die erklärt nicht, sondern die plädiert. Recht leidenschaftlich sogar. Und sagt: Billige Klamotten machen hässlich.

Und? War das schon zu gutmenschig? Juckt es in den Fingern, ein paar kräftige Hasstiraden ins Kommentarfeld zu rotzen? Klar. Macht ja jeder, ist ja nur Internet. Andrea Diener schreibt bei der FAZ und kennt das. Und denkt drüber nach, was das mit ihr so macht.
Als ich ins Internet kam, da gab es übrigens noch die schöne Regel „Bedenke, dass am anderen Ende auch ein Mensch sitzt”. Nur mal so gesagt.

Aber was red’ ich? Ist ja wie gesagt alles nur Internet hier. Das scheint übrigens ernsthaft immer noch ein weit verbreitete Ansicht in unserer Gesellschaft, hier in Deutschland im Jahr 2014 zu sein. Glauben Sie nicht?

2 Antworten zu “Woanders”

Mentions

»