XX vs XY

Aus der Kategorie »just links«

Kaum bloggt sie mal wieder was, schmeisst sie auch schon mit Kleinholz um sich.

Aber gerne liebste Nachbarin.

Was ist denn ganz typisch XY an mir?
Al Bundy hat Recht: Es ist einfach tierisch bequem, sich auf eine Couch zu flätzen und eine Hand in der Hose stecken zu haben.
Was noch? Ich kann einigermaßen super handwerken und bin der beste Autofahrer der Welt. Außerdem finde ich jeden Weg und zwar alleine. Gott hat schließlich auch niemanden gefragt.
Ich verschwinde gerne mit einem genuschelten „Muss noch mal kurz am Computer …“ und versumpfe dann dort für Stunden. Ich bin ein totaler Musik-Nerd und kann Mäuse töten und rausbringen, wenn Joschka uns was mitgebracht hat.
In Dessous-Abteilungen schwanke ich dazwischen, mich unwohl zu fühlen und mir die anwesenden in den Dingen vorzustellen, die sie da in der Hand haben, wenn sie zur Umkleide gehen.
Und sonntags gucke ich gerne Formel Eins.

Und welche Eigenschaften machen mich theoretisch zum perfekten XX?
Geschätzte 8 jahre intensives Studium von Freundin, Cosmopolitan und Elle machen mich zum Frauenversteher Nummer Eins. (Frauen unterhalten sich mit mir über ihre Bikini-Probleme).
Ich habe alle Sex and the City – Folgen und alle Friends-Staffeln geguckt, mag kein Bier und habe Angst vor Spinnen. Fußball interessiert mich nicht die Bohne und ich kompensiere das durch ein stolzes „Ich kann aber Abseits erklären!
Mein Aussehen ist mir wichtig und wehe, es redet mir wer in meinen Kleidungsstil rein. (Nein, mir legt niemand raus, was ich anziehen soll) Manchmal muss ich mich mehrfach am Tag umziehen, bis ich das richtige anhabe.
Ach ja: Und ich habe keine Ahnung, wer in den Formel Eins-Autos drinsitzt, denen ich da zugucke.


Ähnliche Artikel lesen?

Außerdem schrieb ich zum gleichen oder ähnlichen Themen auch noch …

Ich finde den Artikel super!

Das freut mich natürlich sehr.

Du kannst den Artikel weiter verbreiten
Du meinst, der Artikel könnte auch anderen gefallen? Dann findest Du etwas weiter oben auf dieser Seite, direkt rechts unten am Artikel ein paar Buttons. Damit kannst Du den Artikel per eMail, Twitter, facebook oder google+ weiter verteilen. Ich würde mich darüber freuen.

Mir ein Geschenk machen? Uiuiuiui.
Gefallen Dir meine Artikel immer wieder, schöder Mammon ist Dir aber zu doof? Dann mach mir doch eine Überraschung: Hier findet Du meine amazon-Wishlist mit ausgesuchten und garantiert Freude spendenden Präsenten zwischen fünf und zweitausenfünfhundert Euro – da ist bestimmt was passendes dabei.

Geld? Wow.
Ist Dir mein Artikel darüber hinaus sogar noch etwas wert, dann findest Du bei den Icons zum Verbreiten des Artikels einen flattr-Button. Jeder Euro, der darüber reinkommt geht direkt weiter an netzpolitik.org.

Wer? Was? Warum?

Christian Fischer ist Webworker und schreibt bereits seit 2001 dieses Blog. Es geht um dies und das, Musik, Filme, Konzerte, das Leben allgemein und alles, was mir sonst noch so schreibenswert vorkommt. Hier findest Du eine Übersicht über alle Themen.

4 Reaktionen

Am 11.07.2007 um 13:50 Uhr kommentierte hinterlektuelles:

> Und ich habe keine Ahnung, wer in den Formel Eins-Autos drinsitzt, denen ich da zugucke.

Hahaha, sensationell! Das kenne ich auch! ;)


Am 12.07.2007 um 5:56 Uhr sprach schoko-bella:

also der xx absatz… der könnt echt von mir sein! *staun*


Dein Kommentar:

Du möchtest auch so ein hübsches Bild am Kommentar haben? Die Bilder gibts bei gravatar.com
Die Bedingungen für das Buchen eines kommerziellen Kommentars findest Du hier.


Auch anderswo wird darüber gesprochen …

> Und ich habe keine Ahnung, wer in den Formel Eins-Autos drinsitzt, denen ich da zugucke.Hahaha, sensationell! Das kenne ich auch! ;)
also der xx absatz... der könnt echt von mir sein! *staun*